robotix4me

Verein zur Förderung von Robotik in der Bildung

AKTIVITÄTEN

——————————- 2017/18 ———————-

Eröffnung der Ausstellung Kuriositäten und Realitäten im Schloss Neubruck bei Scheibbs

Bereits zwei Tage vor der Eröffnung besuchte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Ausstellung Kuriositäten und Realitäten. Mit sichtlichem Vergnügen verfolgte sie die Präsentationen von Karl und Maria Schmid (Physikprofessorin am BORG Scheibbs) und zeigte sich auch von der Idee von robotix4me, Workshops zum Thema Robotik zu veranstalten sehr erfreut.

COPYRIGHT: NLK Pfeiffer

Foto vl: BH Mag. Johann Seper, Mag. Maria Schmid, Organisatorin der Ausstellung, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner , Abgeordneter zum NR Mag. Andreas Hanger, Mag. Renate Langsam vom Verein robotix4me, Schulrat Karl Zeitlinger und Abg. zum Landtag Anton Erber,MBA

 

 

Am 28. 9.  wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Mit dabei vl.: DI Mag. Bernhard Löwenstein, Schulrat Karl Zeitlinger, Mag. Renate Langsam, Direktor Hofrat Andreas Schmid , Mag. Franz Klauser, Frau Bürgermeisterin Christine Dünwald , Mag. Maria Schmid,  Universitätsprofessor Dr. Wofgang Kromp, LAbg. Erber

 

 

 

——————————- 2016/17 ————————–

Christoph Adl wurde mit seinem Roboter-Fußballteams „TNT Reloaded“ Weltmeister bei der RoboCup WM  in Nagoya

DI Christoph Adl und Verena Hutterstrasser fuhren im Juli mit Sage Dittmer, Marcel Hutterstrasser, Dominik Weber (Teamkapitän) und Daniel Weichhart aus dem 3. Jahrgang des BG/BRG St. Pölten nach Japan .

In der Kategorie (Soccer Lightweight Primary) traten sie gegen 15 andere Teams aus aller Welt an. Insgesamt nahmen am Wettbewerb 400 Teams aus 50 Ländern mit insgesamt mehr als 3000 Robotikbegeisterte teil. Täglich besuchten die Wettbewerbe mehrere Tausend lokale Besucher.

Beim Bewerb „Soccer Lightweight Primary“ treten jeweils zwei Fußballroboter, gegen zwei Roboter eines anderen Teams an. „Lightweight“ bedeutet, dass die Roboter maximal 1100 g schwer sein und 22 cm Durchmesser haben dürfen. „Primary“ schränkt das Alter der Teammitglieder auf 14 Jahre ein. Die Spielzeit beträgt zweimal 10 Minuten mit 5 Minuten Pause. Neben den Roboter-Fußballspielen müssen die Teams noch eine Präsentation machen, eine Teamaufgabe bewältigen, ein Poster gestalten und ein technisches Interview bestehen.

Das Team tat sich im zwar Einzelbewerb gegen die internationale Konkurrenz – die meist schon mehr Erfahrung und deutlich teurere Roboter in Gepäck hatte (bis zu 5000€!) – schwer, konnte aber ein 4:3 gegen das Russische Team „Kepler“ aus St. Petersburg verbuchen.

Sehr erfolgreich waren sie hingegen im Superteam Bewerb. In der Kategorie „Superteam Soccer Lightweight Primary“ (5 Fußballroboter aus 4 Teams) konnte gemeinsam mit den Teams „ESLAM“ (Iran, reines Frauenteam), „CroAdriatic“ (Kroatien) und „AGSG-3“ (Portugal) ungeschlagen der Weltmeistertitel geholt werden.

Weitere Fotos und Videos: https://goo.gl/photos/a2CH4jMd7XYvYC136

 

Programmieren mit dem Bee-Bot in der Daniel Gran Volksschule

  • Der Verein robotix4me war wieder aktiv, diesmal besuchte Carolyn eine Volksschule.
  • Auf dem Programm stand ein Roboterprojekt mit den Bee-Bots.
  • Carolyn Oates und Daniela Krückel-Kaiblinger mit 20 begeisterten Schülerinnen und Schülern beim Zahlenlernen.
  • Frau Lehrer Silvia Schaberger half auch mit.
  • Nach drei Stationen folgte eine Challenge.
  • Die 3. Klasse hat mit großem Spaß in zwei Stunden viel gelernt.

Besuch der Open European Championship in Aarhus (Dänemark)

Eine Abordnung unseres Vereins arbeite bei der Wettbewerbsorganisation mit.

Renate und Franz waren als Juroren für Technik und Design tätig.

 

Regionalwettbewerb 19. Jänner 2017

Fotos vom Wettbewerb

Fotos von der Siegerehrung

Fotos vom Rahmenprogramm

Semifinal Central Europe Austria – Österreichfinale 3. Februar 2017

Fotos vom Wettbewerb

Fotos von der Siegerehrung

Prominente Besucher

——————————- 2015/16 ————————–

 Jänner 2016  FLL Regionalwettbewerb FLL Semifinale

Fotos von Regio und Semi

Fotos nur Semi

 Fotos nur Regio

 

 

——————————- 2014/15 ————————–

Regionalwettbewerb 2014

Gratulation an dei Teasm aus Laa an der Thaya (3.Platz), Hollenstein an der Ybbs (1. Platz und FLL Champion) und Stockerau (3. Platz und Sieger im Robotgame)

Gratulation an die Teams aus Laa an der Thaya (2.Platz), Hollenstein an der Ybbs (1. Platz und FLL Champion) und Stockerau (3. Platz und Sieger im Robotgame)

>>>> Ergebnisse
>>>> Fotos vom Wettbewerb
(Dank an Otto Jezek, Lucia Bock, Martin Kaiblinger, Franz Langsam)
>>>> Fotos von der Siegerehrung

 Pressekonferenz am 5. 12. 2014 in der WKO NÖ


 Artikel in der Tageszeitung „Kurier“: Programmieren so wichtig wie Latein

Programmieren mit Robotern be-greifbar machen

Die zum Kurier gehörige Futurezone bzw. die Zeitung Kurier veröffentlichte in der zweiten Oktoberwoche einen Artikel zur Wichtigkeit des Programmierens. Die Redakteurin Barbara Wimmer   berichtet hier von der EU CodeWeek unter den Titel „Programmieren genauso wichtig wie Latein“. Programmierung wird leider in der Schule nicht immer im Rahmen von „normalen“ IT Kompetenzen wie Zehnfingersystem oder Textverarbeitung vermittelt. Die Robotik kann hier eine wichtige Rolle spielen indem sie die abstrakte Kompetenz des Programmierens in die reale Welt holt. Durch die Programmierung von Robotern kann das Programm in der Realität – außerhalb des Computers – ablaufen. Die Steuerung der Bewegung durch Kontrollstrukturen wie Wiederholung oder Fallunterscheidung wirken sich somit unmittelbar auf das reale „Verhalten“ des Roboters aus. Die Reaktion auf sensorische Eingabedaten – z.B. Roboter stoppt oder wendet wenn ein Hindernis vor ihm auftaucht – macht das Programm im wahrsten Sinn des Wortes be-greifbar.

 


——————————- 2013 —————————


Fotos von der Pressekonferenz zum ersten Regionalwettbewerb

Fotos Regionalwettbewerb 2013 (Fotos: Prof. Jezek)
Fotos Jezek

_________________________________________________________________________________

Neben Mitgliederwerbung und Sponsorensuche beschäftigt sich der Verein momentan mit

der Ausrichtung des Regionalwettbewerbs der FIRST® LEGO® League,

der Ausrichtung des Semi Final Europe Central Austriarobocup

und dem Bau von Arenen für den RobocupJunior und für die
KeplerRoboLeague.